Corona-Krise jetzt brauche ich keine Miete zahlen – Oder?

Juhu die Regierung hat beschlossen ich muss während der Corona-Krise keine Miete zahlen – Oder?

Für einige Verwirrung sorgte ein neues, im Bundestag verabschiedetes, Gesetz bezüglich der Mietzahlungen während der Corona-Krise

Muss ich denn jetzt noch Miete zahlen oder nicht?

Auch Vermieter, für die dieses Gesetz oft existenzbedrohend scheint, fragen sich, ob sie nun hilflos einen totalen Mietausfall hinnehmen müssen?

Einige große Unternehmen ließen sich dazu hinreißen nun keine Miete mehr zahlen zu wollen.

Korona-Krise - muss ich weiter Miete zahlen?

Was besagt denn nun das ominöse Gesetz genau?

Der entscheidende Gesetzeswortlaut ist wie folgt:

§ 2 zu Art. 240 Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch (EGBGB)
(1) Der Vermieter kann ein Mietverhältnis über Grundstücke oder über Räume nicht allein aus
dem Grund kündigen, dass der Mieter im Zeitraum vom 1. April 2020 bis 30. Juni 2020 trotz
Fälligkeit die Miete nicht leistet, sofern die Nichtleistung auf den Auswirkungen der COVID
19-Pandemie beruht. Der Zusammenhang zwischen COVID-19-Pandemie und Nichtleistung
ist glaubhaft zu machen. Sonstige Kündigungsrechte bleiben unberührt.
(2) Von Absatz 1 kann nicht zum Nachteil des Mieters abgewichen werden.
(3) Die Absätze 1 und 2 sind auf Pachtverhältnisse entsprechend anzuwenden.
(4) Die Absätze 1 bis 3 sind nur bis zum 30. Juni 2022 anzuwenden.

Was bedeutet dies nun eigentlich?

  • Wenn Sie Ihre Miete wegen der Corona-Krise nicht zahlen können (z. B. wegen Kurzarbeit) darf Ihnen für eine beschränkten Zeitraum nicht gekündigt werden.
  • Dies gilt für Wohn- und Gewerberaummieter sowie Pächter
  • Der derzeitige Zeitraum gilt nur für Mieten, die vom 01.04.2020 bis 30.06.2020 anfallen
  • Sie müssen glaubhaft darlegen können, dass der Grund des Zahlungsverzugs bzw. Nichtzahlung durch die Korona-Krise ausgelöst wird und gegenüber dem Vermieter begründen (Glaubhaftmachung erforderlich!) – andere Verzugsgründe fallen nicht unter die neue Regelung.
  • Die Zahlungspflicht des Mieters bleibt bestehen!  Dies bedeutet, Sie müssen ihre Mietzahlung zu einem späteren Zeitpunkt leisten.
  • Es können Verzugszinsen anfallen
  • Der Vermieter kann einen Mahnbescheid erwirken.

Unser Rat an Mieter und Vermieter:

Sollte tatsächlich vorübergehend die Miete, Aufgrund der Korona-Kriese, nicht in voller Höhe oder gar nicht gezahlt werden können – treffen Sie eine zeitlich befristete Stundungsvereinbarung.

Auch wenn es noch so verführerisch klingt – Stremme Immobilien empfiehlt Mietern ihre Mieten, wenn irgend möglich, zu zahlen um nicht nach der Corona-Krise auf einem Schuldenberg zu sitzen.

In diesem Sinne – bleiben Sie gesund und freuen Sie sich auf das Leben nach der Corona-Krise

Stremme Immobilien Ihr Immobilienmakler für die Region

 

Bildgrundlage: moerschy auf Pixabay

Bildbearbeitung: Stremme Immobilien

Kategorie: Allgemein