Straßenbaubeitrag abschaffen! – Entlastung erreicht aber es geht weiter

Straßenbaubeitrag abschaffen – Update

Die beitragspflichtigen Anlieger könnten hälftig entlastet werden

Aktuell wurde die Förderrichtlinie zur Entlastung beim Straßenbaubeitrag veröffentlicht.

Ab jetzt können die Städte und Gemeinden handeln. Über das Förderproramm des Landes Nordrhein-Westfalen können sie die Hälfte des Beitrags abrechnen.

Die beitragspflichtigen Anlieger werden dadurch hälftig entlastet. Diese Entlastung greift für Maßnahmen, die ab dem 1. Januar 2018 beschlossen wurden.

Das Ziel bleibt die komplette Abschaffung des Straßenbaubeitrags.

Um dies zu erreichen, ist der Bund der Steuerzahler auch weiterhin auf Ihre Hilfe angewiesen!

Melden Sie sich beim Bund der Steuerzahler, wenn in Ihrer Kommune Beitragsbescheide erlassen werden.

Aber auch dann, wenn in Ihrer Kommune KAG-Maßnahmen geplant sind und Bürgerversammlungen einberufen werden.

Nur so kann der Bund der Steuerzahler nachweisen, dass die Neuregelungen zu noch mehr Bürokratie führen. Die Kosten für die Erhebung des Straßenbaubeitrags stehen häufig in krassem Missverhältnis zum Ertrag. Überspitzt kann man sagen, dass mit dem Straßenbaubeitrag letztlich in vielen Fällen nur die Bürokratie für dessen Erhebung finanziert wird.

Strassenbaubeitrag abschaffen

 

 

Stremme Immobilien – Ihre Makler für die Region

 

 

Bilder: Stremme Immobilien

Kategorie: Haus und Garten