Wohneigentum Trend 2016/2017

Deutliche Preissteigerung – Wohneigentum Trend 2016/2017

In allen Bereichen finden sich derzeit deutliche Preissteigerungen insbesondere in größeren Städten und deren Umfeld.

Bei Eigentumswohnungen in Deutschland finden wir eine durchschnittliche Preissteigerung gegenüber 2015:

  • über              500.000 Einwohner plus 9,42%Steigende Immobilienpreise
  • 250.000 bis 500.000 Einwohner plus 8,64%
  • 100.000 bis 250.000 Einwohner plus 6,90%
  •   50.000 bis 100.000 Einwohner plus 5,22%
  •    30.000 bis  50.000 Einwohner plus 7,42%
  •               unter 30.000 Einwohner plus 3,93%

Bei Einfamilienhäusern in Deutschland finden wir eine durchschnittliche Preissteigerung gegenüber 2015:

  • über               500.000 Einwohner plus 5,90%
  • 250.000 bis 500.000 Einwohner plus 6,14%
  • 100.000 bis 250.000 Einwohner plus 3,14%
  •   50.000 bis 100.000 Einwohner plus 4,09%
  •    30.000 bis  50.000 Einwohner plus 4,23%
  •               unter 30.000 Einwohner plus 3,87%

Bei Baugrundstücken in Deutschland finden wir eine durchschnittliche Preissteigerung gegenüber 2015:

  • über               500.000 Einwohner plus 8,86%
  • 250.000 bis 500.000 Einwohner plus k. A.% jedoch deutlicher Anstieg
  • 100.000 bis 250.000 Einwohner plus 4,21%
  •   50.000 bis 100.000 Einwohner plus 4,28%
  •    30.000 bis  50.000 Einwohner plus 3,81%
  •               unter 30.000 Einwohner plus 3,79%

 

Für unsere Region finden wir für 2016 folgende Durchschnittspreise (€ je m²) für Bestands-Immobilien:

Eigentumswohnungen:

  • Duisburg                 von    750 bis 2.300
  • Düsseldorf              von 1.600 bis 4.950
  • Emmerich               von    600 bis 1.500
  • Geldern                   von    850 bis 1.900
  • Goch                        von    650 bis 1.900
  • Kaarst                      von   k. A. bis 2.400
  • Kleve                        von    750 bis 2.100
  • Krefeld                     von    650 bis 1.500
  • Moers                       von    950 bis 2.150
  • Mönchengladbach von 1.000 bis 2.900
  • Neuss                       von   600 bis 2.950
  • Tönisvorst               von  900 bis 2.180
  • Wesel                        von 700 bis 1.600

Baugrundstücke für Ein- und Zweifamilienhäuser:

  • Duisburg                 von    200 bis   440
  • Düsseldorf              von     410 bis 1.050
  • Emmerich               von    100 bis   135
  • Geldern                    von   130 bis    180
  • Goch                         von   130 bis    190
  • Kaarst                       von  280 bis   450
  • Kleve                         von  150 bis    235
  • Krefeld                      von  260 bis   470
  • Moers                        von  320 bis   360
  • Mönchengladbach von   220 bis   460
  • Neuss                        von   320 bis   550
  • Tönisvorst                von  220 bis   320
  • Wesel                         von 120 bis    210

Einfamilienhäuser:

  • Duisburg                 von   245.000 bis   650.000
  • Düsseldorf              von  350.000 bis 1.400.000
  • Emmerich               von  100.000 bis    250.000
  • Geldern                    von  150.000 bis   290.000
  • Goch                         von 115.000 bis    290.000
  • Kaarst                       von       k. A. bis    730.000
  • Kleve                         von 130.000 bis   330.000
  • Krefeld                      von 210.000 bis   450.000
  • Moers                        von 210.000 bis    520.000
  • Mönchengladbach von 270.000 bis   950.000
  • Neuss                        von 250.000 bis  720.000
  • Tönisvorst                von 173.000 bis   375.000
  • Wesel                         von 160.000 bis  380.000

 

Erläuterung:

Grundlage für die Preisangaben bilden die aktuellen Marktpreise 2./3. Quartal des Jahres 2016. Die Preise sind von den Marktberichterstattern des IVD (Immobilien Verband Deuschland) erfasst und übermittelt worden. Diese Daten werden aufbereitet und zusammengefasst.

Stremme Immobilien – Ihre Immobilienmakler für Kempen, Straelen und UmgebungIVD hier ist Immobilienkompetenz zuhause

Bilder: fotomek – Fotolia, IVD

Quelle Statistiken: IVD

Kategorie: Finanzen